Willkommen auf der Website der Gemeinde Urtenen-Schönbühl



Sprungnavigation

Von hier aus k�nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
Urtenen-Schönbühl
Die Vorstadt zentral im Grünen

Baubewilligungsverfahren

Zuständige Abteilung: c) Bauverwaltung
Zuständiger Aufgabenbereich: Hochbau
Verantwortlich: Sturzenegger, Daniel

Zuständigkeit
Die Baukommission verfügt zusammen mit der Bauverwaltung Urtenen-Schönbühl über die volle Baubewilligungskompetenz nach Art. 33 Abs. 3 des Kant. Baugesetzes. Sämtliche Gesuche betreffend Hoch- und Tiefbauten, Aussenreklamen und Signalisationsangelegenheiten sind der Bauverwaltung einzureichen. Das Bewilligungsverfahren richtet sich nach kantonaler Gesetzgebung. Besprechen Sie mit uns auch das geeignete Verfahren, wir stehen Ihnen für die Abgabe von Planunterlagen und Formularen oder Auskünften gerne zur Verfügung.

Baubewilligungspflicht
Bauvorhaben, welche keiner Baubewilligung bedürfen sind in Art. 5 ff des kantonalen Dekretes über das Baubewilligungsverfahren (BewD) geregelt. Es handelt sich auf Grund von Art. 6. BewD (Fassung vom 28.01.2009) unter Vorbehalt von Art. 7 um:
a unbeheizte Kleinbauten mit einer Grundfläche von höchstens zehn Quadratmetern und einer Höhe von höchstens 2,50 Metern, die weder bewohnt sind noch gewerblich genutzt werden und die funktionell zu einer Hauptbaute gehören;
b kleine Nebenanlagen wie mobile Einfriedungen, kurze Sichtschutzwände bis zu zwei Metern Höhe, Unterstände bei Haltestellen des öffentlichen Verkehrs, Feuerstellen, auf zwei Seiten offene, ungedeckte Gartensitzplätze, unbeheizte Schwimmbecken bis zu 15 Quadratmeter Fläche, beheizte Schwimmbecken bis zu acht Kubikmeter Inhalt, Pergolen, Gartencheminées, Brunnen, Teiche, künstlerische Plastiken, Sandkästen für Kinder, Gehege oder kleine Ställe für einzelne Kleintiere;
c das Unterhalten und Ändern (einschliesslich Umnutzen) von Bauten und Anlagen, wenn keine bau- oder umweltrechtlich relevanten Tatbestände betroffen sind;
d bauliche Änderungen im Gebäudeinnern, die nicht mit einer baubewilligungspflichtigen Nutzungsänderung verbunden sind und nicht die Brandsicherheit betreffen;
e bis zu 0,8 Quadratmeter grosse Parabolantennen, wenn sie die gleiche Farbe haben wie die Fassade, an der sie angebracht sind;
f Anlagen zur Gewinnung erneuerbarer Energie, wenn sie an Gebäuden angebracht oder als kleine Nebenanlage zu Gebäuden installiert werden und den kantonalen Richtlinien entsprechen;
g bis zu zwei höchstens 0,8 Quadratmeter grosse Dachflächenfenster pro Hauptdachfläche;
h das Abbrechen von baubewilligungsfreien Bauten und Anlagen;
i bis zu 1,20 Meter hohe Einfriedungen, Stützmauern, Schrägrampen und Terrainveränderungen zur Umgebungsgestaltung bis zu 100 Kubikmeter Inhalt;
k das Aufstellen mobiler Einrichtungen der bodenabhängig produzierenden Landwirtschaft (unbeheizte Plastiktunnel, Schutzabdeckungen für Kulturen und ähnliche Einrichtungen) während einer Dauer von bis zu neun Monaten pro Kalenderjahr;
l Automaten sowie kleine Behälter mit bis zu zwei Kubikmeter Inhalt wie Robidogs, Kompostbehälter, Verteilkabinen und Ähnliches;
m das Aufstellen von Fahrnisbauten wie Festhütten, Zirkuszelte, Tribünen sowie das Lagern von Material während einer Dauer von bis zu drei Monaten pro Kalenderjahr;
n das Aufstellen während der Nichtbetriebszeit von einzelnen Mobilheimen, Wohnwagen oder Booten auf bestehenden Abstellflächen;
o das Aufstellen einer kleinen Fahrnisbaute wie eine Verpflegungs- und Verkaufsstätte, eine Servicestation für Sport- und Freizeitgeräte oder ein Kleinskilift während einer Dauer von bis zu sechs Monaten pro Kalenderjahr;
p das Abstellen von Fahrzeugen von Fahrenden während einer Dauer von bis zu sechs Monaten pro Kalenderjahr an Standorten, welche die Gemeindebehörde mit Zustimmung der Grundeigentümerinnen und Grundeigentümer zur Verfügung stellt;
q unterirdische Leitungen für Hausanschlüsse;
r Pflanzungen;
s das Aufstellen von Stühlen und Tischen von Gastgewerbebetrieben während einer Dauer von bis zu acht Monaten pro Kalenderjahr mit Zustimmung der Gemeindebehörden auf öffentlichem Grund oder an Standorten, welche private Grundeigentümerinnen und Grundeigentümer zur Verfügung stellen.



Für alle übrigen Vorhaben benötigen Sie eine Bewilligung, sofern nicht einer der Ausschliessungsgründe nach Art. 5 b oder 6,2 BewD gegeben ist.
Es empfiehlt sich zur Klärung der Situation eine Anfrage bei der Bauverwaltung.

Baubewilligungsverfahren - Baueingaben und Nebengesuche
Fehlende Unterlagen und Abklärungen führen im Baubewilligungsverfahren zu unnötigen Verzögerungen und Mehrkosten. Mit folgenden Angaben und Checklisten möchten wir Ihnen bei der Vorbereitung der Baueingabe behilflich sein. Bei grösseren Bauvorhaben empfiehlt es sich, mit der Bauverwaltung frühzeitig Kontakt aufzunehmen. Damit können allfallige Auflagen bereits in die Projektierung einfliessen und mögliche Konfliktsituationen frühzeitig erkannt werden. Machen Sie sich vor Planungsbeginn mit den Zonenvorschriften bekannt. Neben den Vorschriften der baurechtlichen Grundordnung können auch Spezialvorschriften (Überbauungsordnungen, Bauinventar etc.) das Baubewilligungsverfahren beeinflussen. Spätestens nach Fertigstellung der baubewilligten Arbeiten bitten wir Sie, der Bauverwaltung eine Mitteilung zukommen zu lassen. Wir werden uns dann für eine Schlussabnahme mit Ihnen in Verbindung setzen (Kontaktperson: Martin Jöhr).

Baueingabe
Im Merkblatt Baubewilligungsverfahren (Verfahren 1) sind die wichtigsten Punkte für die Baueingabe zusammengefasst.

Baugesuchsformulare
Das Baugesuch ist zwingend auf den amtlichen Gesuchsformularen der Bauverwaltung einzureichen (Verfahren 2).
Die verschiedenen Formulare für Baugesuchsteller finden sie hier.

Gebäude- und Wohnungsregister (GWR)
Die GWR-Nachführung erfolgt im Auftrag des Bundesamtes für Statistik (BfS). Damit die Angaben korrekt erfasst werden können, sind wir auf Ihre Mitarbeit angewiesen.
Sollte Ihr Bauvorhaben eine Veränderung am Wohnungsbestand oder der Wohnungsgrössen beinhalten, bitten wir Sie, uns das Formular „Gebäude- und Wohnungsregister“ ausgefüllt einzureichen.

Dokumente Merkblatt Verfahren 1.pdf (pdf, 21.2 kB)
Merkblatt Verfahren 2.pdf (pdf, 86.8 kB)
GWR.pdf (pdf, 50.9 kB)

Publikationen

Name Bestellen Laden
Baureglement (pdf, 583.9 kB)


zur Übersicht

  • Druck Version
  • PDF